Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.)




31.05.2017

Historischer Bauschutt am liebsten am Stück

Römischer Wasserkanal in Trier gefunden

Gut verpackt und mit einer Stahlplatte unterfüttert wird der römische Kanal in Stücke zerschnitten und für den Transport vorbereitet. (Bild: SWT)

Der Fund einer römischen Wasserleitung, die bei Grabungsarbeiten auf dem Grundstück des Hotels Deutscher Hof zu Tage getragen wurde, sorgte gestern für großes Aufsehen. Nachdem die Geschäftsführerin des Deutschen Hofs, Andrea Weber, die Idee hatte, die Stadtwerke Trier und den A.R.T. zum Erhalt des historischen Bauwerks an der "Rettungsaktion" zu beteiligten, versammelten sich gestern die SWT-Vorstände sowie der A.R.T.-Verbandsdirektor in der Südallee.

Geplant war, Stücke der römischen Wasserleitung herauszuschneiden und sowohl bei der SWT als auch beim A.R.T. für die Bürgerinnen und Bürger zugänglich aufzustellen. Die gestrige Bergungsaktion der SWT gestaltete sich aufgrund der statischen Instabilität des Funds jedoch schwierig.

Der A.R.T., dem der Erdaushub der Bodenmassen überlassen wurde, wird alle Möglichkeiten ausschöpfen, um auch das im Bauschutt befindliche historische Erbe zu bewahren. "Ob es letztendlich gelingt, ein komplettes Stück mit eigenen A.R.T.-Mitarbeitern und -Maschinen herauszuheben, kann aktuell noch nicht beurteilt werden", erklärt A.R.T.-Verbandsdirektor Max Monzel. "Getreu dem Motto "Trierer retten Trierer Erbe" sehen wir uns als Zweckverband jedoch grundsätzlich in der Verantwortung, das historische Erbe zu bewahren."



  Kontakt